Gewichtsreduktion: Kohlenhydratarme Diät genauso erfolgreich wie fettarme

(aid) - Wer überflüssige Pfunde abnehmen möchte, muss seine Energiezufuhr reduzieren. Darüber sind sich alle Experten einig. Strittig ist jedoch, ob eine Reduktion der Fette oder der Kohlenhydrate sinnvoller ist. Wissenschaftler der Tufts Universität in Boston sind der Ansicht, dass sowohl fettarme als auch kohlenhydratarme Diäten zum gewünschten Erfolg führen. In einer kontrollierten Studie mit 29 leicht übergewichtigen Erwachsenen verglichen sie eine kohlenhydratreiche Diät (60 Energieprozent) mit niedrigem Fettgehalt (20 Energieprozent) mit einer so genannten Low-Carb-Diät, die wenig Kohlenhydrate mit niedriger Blutzuckerwirksamkeit (40 Energieprozent) und mehr Protein und Fett (jeweils 30 Energieprozent) enthielt. Während der gesamten Studiendauer von einem Jahr ergaben sich keine signifikanten Unterschiede bei den Wirkungen beider Diätformen auf Gewicht, Körperzusammensetzung, Blutwerte und Durchhaltevermögen. Die Studienteilnehmer mit Low-Carb-Diät verloren im ersten Halbjahr zwar ein Kilogramm mehr, nahmen aber im zweiten Halbjahr schneller wieder zu. Am Ende war die Gewichtsabnahme bei beiden Gruppen mit knapp acht Kilogramm gleich hoch. Die medizinischen Parameter wie Cholesterinspiegel und Blutzuckerwerte verbesserten sich bei beiden Diätvarianten gleichermaßen. Diese Studie zeigt also erneut, dass es beim Abnehmen nicht entscheidend ist, ob man Kohlenhydrate oder Fette reduziert. Ausschlaggebend ist vielmehr, dass die Ernährungsumstellung langfristig praktiziert wird. Und das gelingt erfahrungsgemäß am besten mit einer abwechslungsreichen Ernährung ohne gravierende Einschränkungen der Lebensmittelauswahl.

Lebensmittel suchen